25. November 2015

Die Wellen



Einsamkeit, die unbeschriebene
Sehnsucht nach Mir, nach Meer –

Wellen
lecken Felsen umsonst,
ich spür         ihren Duft nicht mehr.

An welchem Tag, in welchem Jahr
hab ich das Schiff verpasst?

Ich tret ins Wasser,
     nicht kalt, nicht warm –

und die obdachlosen Wellen,
diese grünen frechen Rebellen
erobern mich sanft und stellen
mich zurück,
ins Mich hinein.


(C) Riikka Johanna Uhlig 2015

Mein Buch ist ein Buch

Tolles Gefühl, das eigene Buch in den Händen zu halten. Obwohl, da hätte ich noch was ändern können, und, ach, wer hat diese Gedichte überha...