Aschenkuss im Nu



Die nackten Schären, ein Aschenkuss,
die alte Esche, graumelierte Yggdrasil
schält sich
wie du
aus deinen Leinen

Wir malen einander, an der Luft
befestigt sich
ein schmerzhaftes Kräuseln,
verschmutzt erlaubte Berührungen
auf den Felsen unserer Haut

Ein Korridor, des Schreies voll,
er kommt, eine Liebe im Festanzug
tritt vor dich
ein heftiger Kuss, grob
die Begegnung zweier Gleichen,

die Meeresströmung
aus dem Innersten ins Innerste
das salzige Wasser
spült tröstend ab
das ganze 
Schwarze.


© Riikka Johanna Uhlig 2016

Comments

Popular posts from this blog

Between Hobby And Job

In einem großen Buch